Saturday, February 24, 2024
Home Latest Wie lange dauert das Aufladen eines Elektroautos? Was du wissen musst

Wie lange dauert das Aufladen eines Elektroautos? Was du wissen musst

Das Aufladen eines Elektroautos ist nicht so, als würde man eine Tankfüllung auffüllen. Es dauert mehr als ein paar Minuten, bis Sie wieder in Fahrt kommen. Dies kann ein Hindernis sein, je nachdem, wie weit Sie zum Fahren neigen.

Aber wie lange dauert das Aufladen eines Elektroautos? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da jede Batterie eines Elektroautos unterschiedlich ist. Es hängt alles davon ab, wie groß der Akku ist und wie viel Strom er tatsächlich auf einmal aufnehmen kann.

Ladetypen und Geschwindigkeitsschätzungen für Elektroautos

20-80% 0-100%
Stufe 1 (langsam): 40 kWh Batterie 8h 53m 14h 39m
Stufe 1 (langsam): 82 kWh Batterie 18h 13m 30h 3m
Stufe 2 (schnell): 40 kWh Batterie 3h 48m 6h 17m
Stufe 2 (schnell): 82 kWh Batterie 7h 48m 12h 53m
Stufe 3 (50 kW Rapid): 40 kWh Batterie 0h 32m 0h 52m
Stufe 3 (50 kW Rapid): 82 kWh Batterie 1h 5m 1h 48m

Derzeit gibt es drei verschiedene Arten von Ladegeräten für Elektroautos: Langsam, Schnell und Schnell. Während die Namen ziemlich selbsterklärend sind, ist es für jeden potenziellen Elektroauto-Besitzer wichtig, den Unterschied zwischen allen zu verstehen.

Die Ladegeschwindigkeit des Autos wird in Kilowatt gemessen, was auch als kW angegeben wird. Die Einstufung eines Ladegeräts als langsam, schnell oder schnell hängt von dieser Geschwindigkeit ab. Je höher die Zahl, desto schneller lädt sich Ihr Auto auf.

Aufladen der Stufe 1 (langsam): Langsames Laden oder Ladevorgang der Stufe 1 bedeutet, dass Ihre Ladegeschwindigkeit unter 7 kW liegt. Normalerweise haben diese Ladegeräte eine Leistung von ca. 3 kW, obwohl es langsame Ladegeräte mit 5 kW gibt. Langsame Ladegeräte verwenden Wechselstrom (AC) und es kann mehrere Stunden bis einige Tage dauern, bis ein Auto vollständig aufgeladen ist.

Aufladen der Stufe 2 (schnell): Dies deckt den Bereich von 7 kW bis 22 kW ab und kann die Batterie Ihres Autos viel schneller aufladen als ein langsames Ladegerät. Obwohl sie nicht besonders schnell sind, laden sie Ihr Auto normalerweise in wenigen Stunden auf. Wie immer hängt alles davon ab, welches Auto Sie haben. Schnellladegeräte verbrauchen auch Wechselstrom.

Stufe 3 (Schnellladung): Das Schnellladen ist die schnellste verfügbare Art des Ladens von Elektroautos und umfasst Geschwindigkeiten von über 50 kW. Es gibt keine feste Grenze für das, was ein Schnellladegerät ausmacht, und es gibt Ladegeräte, die Geschwindigkeiten von bis zu 350 kW bieten können. Sie sind selten und nur sehr wenige Autos können tatsächlich mit so viel Leistung umgehen.

Die meisten Schnellladegeräte, auf die Sie stoßen, liegen wahrscheinlich zwischen 50 kW und 150 kW. Allerdings können Tesla-Besitzer die 250-kW-Kompressoren des Unternehmens nutzen, die in den USA gebaut wurden. Schnellladegeräte können Ihr Auto normalerweise in etwa einer Stunde aufladen. Sie nutzen Gleichstrom.

Es ist auch erwähnenswert, dass Ladegeräte zwar bestimmte Höchstgeschwindigkeiten bieten können, die Ladegeschwindigkeit Ihres Autos jedoch vollständig vom Auto selbst abhängt. Ein 11-kW-Schnellladegerät liefert also nur dann 7-kW-Geschwindigkeiten, wenn das Auto, an das es angeschlossen ist, nichts schneller verarbeiten kann. Sie müssen also mit den Fähigkeiten Ihres eigenen Autos und den vom Hersteller bereitgestellten Aufladespezifikationen vertraut sein.

Level 1 Level 2 Stufe 3
Tesla Model Y. 10 Meilen pro Stunde 29 Meilen pro Stunde 162 Meilen in 15 min
Tesla Model 3 11 Meilen pro Stunde 30 Meilen pro Stunde 175 Meilen in 15 min
Tesla Model X. 5 Meilen pro Stunde 20 Meilen pro Stunde 175 Meilen in 15 min
Tesla Model S. 7 Meilen pro Stunde 23 Meilen pro Stunde 200 Meilen in 15 min
Chevrolet Bolt 4 Meilen pro Stunde 25 Meilen pro Stunde 100 Meilen in 30 min
Ford Mustang Mach-E 3 Meilen pro Stunde 28 Meilen pro Stunde 59 Meilen in 10 min
Audi e-tron 100% in 129 Stunden 1000% in 10,5 Stunden 80% in 30 min
Nissan Leaf 100% in 60 Stunden 100% in 11,5 Stunden 80% in 45 min

Langsames Laden

Langsame Ladegeräte sind, wie der Name schon sagt, langsam. Sehr langsam, weil sie keine sehr hohe Spannung verwenden und oft als “Erhaltungsladegeräte” bezeichnet werden. Bei diesen Ladegeräten handelt es sich normalerweise um verherrlichte Netzsteckdosen. Die Geschwindigkeit, die Sie erhalten, ist vergleichbar mit dem Kauf eines speziellen Adapters und dem Anschließen Ihres Autos an die Wand wie bei einem Telefon oder einem Fernseher.

Das Aufladen eines 40-kWh-Akkus von 20% auf 80% mit einem 3-kW-Ladegerät dauert beispielsweise etwa 9 Stunden. Wenn Sie jedoch versuchen, von 1% auf 100% zu steigen, kann dies fast 15 Stunden dauern. In der Zwischenzeit benötigt ein 82-kWh-Akku über 18 Stunden, um den Ladevorgang von 20% auf 80% zu verlangsamen. 1% bis 100% würden Sie wahnsinnig 30 Stunden brauchen, um fertig zu werden.

Diese Zahlen sind nur grobe Schätzungen, aber sie geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie langsam es ist, ein Auto langsam aufzuladen.

Dies sind also die Ladegeräte, die Sie auf der ganzen Welt meiden möchten, es sei denn, Sie haben viel Zeit zum Töten, während Ihr Auto aufgeladen wird. Zum Glück werden Sie wahrscheinlich nicht auf etwas stoßen, und ihre schmerzhaft langsame Ladegeschwindigkeit ist schuld.

Möglicherweise können Sie ein langsames Ladegerät zu Hause installieren lassen. Sie sollten jedoch entweder ein schnelles Ladegerät installieren oder prüfen, ob der Hersteller Ihres Autos einen Adapter verkauft, den Sie an eine Steckdose anschließen können.

Schnellladung

In den meisten Situationen wird Ihr Auto an ein Schnellladegerät angeschlossen. Sie sind nicht nur wesentlich schneller als langsames Laden, sondern laden sich auch langsam genug auf, um die Verschlechterung des Akkus zu minimieren. So erhalten Sie ein gesundes Gleichgewicht, stellen sicher, dass Ihr Auto immer nachgefüllt und einsatzbereit ist, und maximieren gleichzeitig die Lebensdauer der Batterie.

Dies ist besonders nützlich, wenn Ihr Auto über eine große Batterie verfügt. Ein 82-kWh-Akku benötigt ungefähr 13 Stunden, um mit einem 7-kW-Schnellladegerät vollständig aufgeladen zu werden, oder knapp 8 Stunden, um zwischen 20% und 80% zu liegen. In der Zwischenzeit benötigt ein 40-kWh-Akku etwas mehr als 6 Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden, oder knapp 4 Stunden, um von 20% auf 80% zu kommen. Auch dies sind Schätzungen, und die tatsächlichen Autos können in der Praxis abweichen.

Schnelles Laden

Schnelles Aufladen ist der schnellste Weg, um Ihr Auto aufzuladen, aber es ist nicht etwas, das Sie regelmäßig tun sollten. Lithiumbatterien sind ziemlich launisch und neigen dazu, sich viel schneller zu verschlechtern, wenn sie regelmäßig Hochspannung ausgesetzt werden.

Oder zumindest, wenn sie regelmäßig der überschüssigen Wärme ausgesetzt werden, können schnellere Ladegeschwindigkeiten entstehen. Die Verschlechterung der Batterie wirkt sich auf die Ladungsmenge aus, die sie aufnehmen kann. Je mehr sich die Batterie verschlechtert, desto schlechter wird Ihre Reichweite.

Viele Autos kommen mit immer besseren Kühlsystemen, um die Überhitzung der Batterie zu stoppen und die Verschlechterung heutzutage zu verringern. Es ist jedoch immer noch empfehlenswert, Schnellladegeräte nach Möglichkeit zu vermeiden. Das heißt nicht, dass Sie niemals ein Schnellladegerät verwenden sollten. Stellen Sie einfach sicher, dass dies entweder Ihr absoluter letzter Ausweg ist oder dass Sie sich mitten in der Reise befinden und so schnell wie möglich physisch aufladen müssen.

Schnellladegeräte ermöglichen auch lange Fahrten. Sie sind ziemlich alltäglich, und selbst die langsamsten 50-kW-Ladegeräte können einen 82-kWh-Akku in einer Stunde von 20 auf 80% bringen. Das Aufladen von 1% auf 100% dauert etwa doppelt so lange. Es sollte ungefähr eine Stunde dauern, bis der 40-kWh-Akku von 1% auf 100% oder etwas mehr als eine halbe Stunde von 20% auf 80% gestiegen ist.

Aufladen von Elektroautos: Wie viel sollten Sie aufladen?

Ihr Instinkt könnte Ihnen sagen, dass Sie versuchen sollen, Ihr Auto jedes Mal wieder auf 100% aufzuladen, aber Sie sollten versuchen, dies zu vermeiden. Warum? Weil es nicht gut für die Batterie ist. Wenn Sie also die Lebensdauer der Batterie Ihres Autos maximieren möchten, können Sie unter anderem eine vollständige Aufladung vermeiden.

Der allgemeine Rat an EV-Besitzer ist, die Ladung Ihres Autos zwischen 20% und 80% zu halten. Weil es nicht gut ist, mit zu viel Ladung herumzusitzen, und auch nicht zu wenig. Dies gilt für alle Lithium-Ionen-Batterien, unabhängig davon, ob sie sich in Ihrem Auto, Ihrem Telefon oder Ihrem Laptop befinden.

Einfach ausgedrückt ist eine Lithiumbatterie mit Lithiumionen gefüllt, die sich zwischen zwei verschiedenen Schichten bewegen: Lithiummetalloxid und Graphit. Wenn sich alle Lithiumionen in der Metalloxidschicht befinden, bedeutet dies, dass Sie eine 100% ige Ladung haben, und wenn sie sich alle in der Graphitschicht befinden, bedeutet dies, dass Sie eine 0% ige Ladung haben.

Das Problem ist, dass zu viele Ionen in einer Schicht dazu führen, dass sie sich ausdehnen, was die Batterie belastet und die Geschwindigkeit des Abbaus erhöht. Es ist egal, von welchem ​​Extrem du sprichst, sie sind beide schlecht. Sie möchten diese Situationen also so weit wie möglich vermeiden.

50% Ladung ist der wahre Sweet Spot, da dies bedeutet, dass die Positionierung der Ionen gleichmäßig aufgeteilt ist, aber das ist nicht wirklich praktisch. Es empfiehlt sich also, alles zwischen 20% und 80% zu halten, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, da Sie kurz vor einer langen Reise stehen und jede letzte kWh Leistung benötigen, um dorthin zu gelangen.

Die gute Nachricht hier ist, dass das Aufladen auf 80% viel einfacher ist als das Aufladen auf 100%, und das nicht nur, weil Sie dem Auto weniger Leistung hinzufügen.

Haben Sie jemals bemerkt, wie viele Technologieunternehmen für eine schnelle Ladegeschwindigkeit bis zur 80% -Marke werben? Das liegt daran, dass der Akku umso langsamer aufgeladen wird, je mehr Leistung er hat. 80% ist der Punkt, an dem die Ladegeschwindigkeit sinkt. Sogar Schnellladegeräte, die wahnsinnig schnelle Ladegeschwindigkeiten bieten können, verlangsamen sich fast bis zum Rinnsal, wenn Sie sich 100% nähern.

Der Versuch, 100% zu erreichen, kann einige zusätzliche Stunden zu Ihrer gesamten Ladezeit hinzufügen. Es lohnt sich also nicht, dies zu tun, es sei denn, Sie müssen dies unbedingt tun. Die Tatsache, dass Sie die Batterie bei besserer Gesundheit halten, ist nur ein zusätzlicher Bonus.

Aufladen von Elektroautos: Ihre Optionen

Wenn Sie über den Kauf eines Elektroautos nachdenken, gibt es zwei Hauptoptionen. Die erste und unpraktischste Option besteht darin, sich auf öffentliche Ladegeräte zu verlassen. Das andere ist, es zu Hause zu machen, wenn du kannst.

Wie wir bereits besprochen haben, sollte das öffentliche Laden nur dann die richtige Lademethode sein, wenn Sie zu Hause nicht aufladen können. Egal, ob Sie auf der Straße parken müssen, Ihre Garage hat keinen Strom oder einen anderen Grund.

Das öffentliche Laden ist nicht nur teurer als das Laden zu Hause, sondern seine Rentabilität hängt auch davon ab, wie gut die Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Ihrer Nähe ist. Wenn Sie zu Hause aufladen können, sollten Sie. Auch wenn Sie kein dediziertes Ladegerät installieren können.

Elektrofahrzeuge können über eine Standardsteckdose aufgeladen werden, sofern Sie über den richtigen Adapter verfügen. Dieser Vorgang ist jedoch sehr langsam. Wie bereits erwähnt, kann das Aufladen selbst der kleinsten Batterien für Elektroautos etwa ein Dutzend Stunden dauern. Das ist nicht das, was Sie wollen, wenn Sie Ihr Auto regelmäßig benutzen müssen.

Wenn es darum geht, Geschwindigkeit und Komfort in Einklang zu bringen, ist die Installation eines Schnellladegeräts zu Hause die am besten geeignete Vorgehensweise. Sie können damit rechnen, zwischen 400 und 700 US-Dollar für ein an der Wand montiertes Level 2-Ladegerät zu zahlen.

Glücklicherweise können Sie mit Steuergutschriften des US-Bundes 30% der Kosten eines Ladegeräts für Privathaushalte bis zu einem Wert von 1.000 US-Dollar geltend machen. In Großbritannien bedeutet das EVHS (Electric Vehicle Homecharge Scheme), dass die Regierung 75% (bis zu 350 GBP) der Kosten für ein Ladegerät für Privathaushalte bereitstellt. Beide hängen jedoch davon ab, dass Sie tatsächlich ein qualifiziertes Plug-in-Elektroauto besitzen.

Aber selbst die Entscheidung für ein 7-kW-Ladegerät, das billiger ist als die schnelleren 22-kW-Ladegeräte, die einige neuere Autos verwenden können, lohnt sich. Ein schnelles Ladegerät ist nicht nur eine enorme Verbesserung gegenüber langsamen oder Netzladegeräten, es ist auch viel besser für Ihren Akku, als sich auf öffentliche Schnellladegeräte zu verlassen.

Wenn Ihr Auto über einen Lade-Timer verfügt, empfehlen wir Ihnen, diesen beim Anschließen zu verwenden. Auf diese Weise wird der Akku nicht versehentlich überladen, da Sie vergessen haben, ihn zum richtigen Zeitpunkt vom Stromnetz zu trennen.

Die besten Apple AirPods Pro-Angebote von heute

RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments